bühne

Ganz nei und doch ned nei

Da Verein is no ned oid, g'nau gnumma gibt's den erst seit November 2013. Aber geb'n duats des Frabertshamer Theater schon vui länger.

Text: Andrea Huber

Da Vereinsgründung voraus ganga is de Aufführung eines Einakters an dem Festabend vo da 140-Jahr-Feier der Feuerwehr Albertaich. Des Stückl is von uns eigens dafür g'schriebn wordn. De Proben, de ganze Vorbereitung und dann de Darbietung hod uns so vui Spaß g'macht und is bei de Leit so guad okemma, so dass da Entschluß g'fasst word'n, mia gründen einen eigenen Verein.
Nach dem se beim Sansl z'Honau a Spuiort g'fundn hod, bei dem's g'wiß war, fia a längere Zeit a Herberge z'hom, is mit de Aufbauarbeitn fia an griabigen Theatersaal ogfangt wordn. Nur mit vui Arbadsstunden, Muat und Zammahoit is mögle worn, dass in oana Maschinenhalle des Theaterspuin Spaß gmacht hod. Ohne de vuin Händ vo lauta passade Leit und de Huif vom Sansl Martl wär des nix wordn. So hod se des ergebn, dass im Winter 2014 zum erstn Moi da Vorhang fi an "Blasi du Bazi" aufging. De Saison war a voller Erfolg. Damit war da Weg offa, dass ma im Jahr drauf mit'm "Roagaspitz" weida g'macht hob'n. Im dritten Spuijahr werd ab dem 31.01.2016 des lustige Stückal "Da Zeitbscheisser" aufg'führt. Do geht's drum, wia im richtign Leben, dass koana mehr a Zeit hod und ois grod no schnelllebig is. Weil da Theaterfrühschoppen bei de Leit recht beliabt is, san des moi zwoa davo eiplant. A de Bewirtung lafft bei de Aufführungen wunderbar. Es gibt aweng a Brotzeit, ebbs zum Dringa und an Kaffee und Kuacha.
Neba de Theateraufführungen hod se da Theaterverein a scho anderweitig profiliert. Beim 75-jährigen Jubiläum der Frauengemeinschaft Albertaich is a kurzweiliger, selbst gschriebener Einakter zoagt wordn und genau a so bei da Pfingstausstellung 2015 vom Forstbetrieb Huber.
De Theaterer vo Frabertsham g'frein se weiterhin auf lustige, guad besuchte Aufführungen im Theaterstadl z'Honau und mia hoff an, dass ma no etliche Jahr de Möglichkeit habn, spuin zu derfa. Vielleicht habn mia dann a de Gelegenheit, des kulturelle Geschehen der Gemeinde Obing mit an 5-jährigen Gründungsjubiläum zu bereichern.


* Sollte es Probleme mit dem Verständnis dieses Beitrags geben,
so dürfen Sie sich gerne an Andrea Huber zwecks einer Übersetzung wenden